Spanien mit dem Wohnmobil

Spanien mit dem Wohnmobil: Camper in Spanien auf dem Campingplatz

Mit dem Wohnmobil nach Spanien fahren, ermöglicht das Erleben einer vielfältigen Landschaft und Kultur. Dabei ist Spanien ideal für Camper und ermöglicht einen vielfältigen Campingurlaub.

Du kannst das Innere des Landes bei einer Rundreise erkunden, mit dem Wohnmobil entlang der spanischen Küste reisen oder eine Region gezielt in den Blick nehmen.

Beliebte Reiseziele in Spanien

  1. Barcelona: Die pulsierende Stadt am Mittelmeer bietet eine faszinierende Mischung aus moderner Architektur, historischen Gebäuden und einer lebendigen Kultur. Besonders sehenswert sind die Werke des Architekten Antoni Gaudí, wie die berühmte Sagrada Familia und der Park Güell.
  2. Madrid: Die Hauptstadt Spaniens hat viel zu bieten, das reicht von historischen Museen bis zu trendigen Bars und Restaurants. Besonders empfehlenswert ist das Prado-Museum, das eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken europäischer Meister beherbergt.
  3. Andalusien: Diese Region im Süden Spaniens ist bekannt für weiße Dörfer, Strände und Flamenco-Musik. Besonders beeindruckend sind die Alhambra in Granada und die Mezquita in Córdoba.
  4. Costa Brava: Diese Küstenregion im Nordosten Spaniens bietet unberührte Strände, malerische Fischerdörfer und eine atemberaubende Landschaft. Besonders empfehlenswert sind die Buchten von Begur und das Fischerdorf Cadaqués.
  5. Santiago de Compostela: Diese Stadt in Galicien im Nordwesten Spaniens ist ein wichtiger Pilgerort und bietet faszinierende Bauwerke, inklusive der Kathedrale von Santiago de Compostela.
  6. San Sebastián: Die Stadt an der Nordküste Spaniens ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft und kulinarischen Köstlichkeiten. Besonders empfehlenswert ist die Bucht La Concha und das historische Viertel mit engen Gassen und hübschen Plätzen.
  7. Valencia: An der Ostküste Spaniens ist Valencia bekannt für futuristische Architektur und Geschichte. Besonders sehenswert ist die Ciudad de las Artes y las Ciencias, ein riesiger Komplex aus Museen, Kinos und Aquarium.
  8. Bilbao: Bilbao im Baskenland liegt im Norden Spaniens und ist bekannt für das Guggenheim-Museum und leckere Küche. Besonders sehenswert ist das historische Zentrum mit der gotischen Kathedrale und dem Plaza Nueva.
  9. Asturien: Diese Region im Norden Spaniens ist bekannt für beeindruckende Landschaften mit hohen Bergen, grünen Tälern und wilder Küste. Besonders empfehlenswert sind der Picos de Europa Nationalpark und die malerischen Dörfer Cangas de Onís und Llanes.
  10. La Rioja: Im Norden Spaniens liegt die Region, die bekannt ist für ihre Weinproduktion und wunderschöne Landschaft. Besonders sehenswert sind die Weinberge und die Weinkeller in der Stadt Haro sowie die mittelalterlichen Dörfer Santo Domingo de la Calzada und Ezcaray.

Mit dem Wohnmobil nach Spanien?

Spanien ist ein riesiges Land und nicht so dicht besiedelt wie Deutschland. Die Regionen sind völlig verschieden. Mit dem Wohnmobil bist Du flexibel und musst nicht jeden Tag vorplanen, kannst Dich also auch einmal treiben lassen und die Landschaft und eindrucksvolle Natur auf Dich wirken lassen.

Die Spanier sind selbst Camper und reisen sehr gerne in ihrem eigenen Land. Inzwischen sind viele vom Zelt auf einen Campervan oder ein Wohnmobil umgestiegen.

Im ganzen Land gibt es deshalb kleine und große Campingplätze. Davon liegen viele in wunderschöner Natur und sind gute Ausgangspunkte für Wanderungen oder Klettertouren. Auf anderen Campingplätzen steht der Schutz vor der spanischen Sonne im Mittelpunkt, sie sind sehr schattig, was auch während einer Rundtour mit dem Wohnmobil ein großer Vorteil ist. Und auch an den langen spanischen Küsten gibt es eine Vielfalt von Campingplätzen direkt am Mittelmeer oder am Atlantik. Camping in Spanien ist also sehr gut möglich.

Es gibt viele Städte und Dörfer in Spanien, die einen Besuch wert sind und oft in der Nähe von Campingplätzen liegen. Zum Beispiel gibt es in der Nähe von Barcelona, Burgos oder Madrid schöne Campingplätzen, die es einfach machen, diese großen Städte zu besuchen und ihre Kultur und Sehenswürdigkeiten zu genießen, während das Wohnmobil sicher steht.

Dazu entstehen in Spanien immer mehr Wohnmobil-Stellplätze. Viele sind einfache Parkplätze und kostenlos. Andere sind in privater Hand und wunderbar angelegt und gepflegt. Dazu kommen kleine Stellplätze auf Bauernhöfen oder in kleinen Betrieben, die Du über España Discovery findest. Das sind wunderbare Erlebnisse, wenn Du mit Wohnmobil nach Spanien fährst.

Ein Urlaub in Spanien mit dem Wohnmobil lohnt sich auf jeden Fall. Dabei ist es egal, ob Du Deinen Urlaub und die Spanien-Wohnmobil-Rundreise für 2 Wochen, 4 Wochen, 5 Wochen oder 2 Monate und mehr planst.

Natürlich ist die Anfahrt mit dem Wohnmobil nach Spanien lang, denn Du musst einmal quer durch Frankreich und dann noch in Spanien mit dem Camper Deine Zielregion erreichen. Das lohnt sich nach meiner Erfahrung nur, wenn Du mindestens drei Wochen Zeit hast. Aber auch wenn Du nur zwei Wochen zur Verfügung hast, kannst Du Spanien mit dem Camper erkunden. Denn inzwischen ist es auch sehr gut möglich, ein Wohnmobil in Spanien zu mieten. Wohnmobil-Vermietungen findest Du in vielen größeren Orten in Spanien.

Mit Wohnmobil durch Spanien fahren, einem wunderbaren und abwechslungsreichen Reiseland für den Camping- und Wohnmobil-Urlaub, bietet unvergesslich Erlebnisse. Wir sind regelmäßig in Spanien mit Wohnmobil unterwegs und kennen schöne Ecken, tolle Ausblicke, Strände und Sehenswürdigkeiten, ideal für Camping und Roadtrip. Jede Region hat ihren eigenen Reiz, egal ob Katalonien, Barcelona oder der Pilgerweg nach Santiago de Compostela vom Baskenland bis nach Galicien. Fahr uns einfach nach!

Nützlich für Deine Reise ist auch meine Wohnmobil-Packliste.

Rundreise Spanien

Ich liebe Spanien und fahre schon seit 30 Jahren immer wieder mit dem Camper dorthin in verschiedene Gebiete. Dabei machen wir auch sehr gerne Abstecher ins benachbarte Portugal.

Damals habe ich noch nicht gebloggt. Erst nach und nach ergänze ich Touren, wenn ich wieder in die Gebiete fahre. Hier findest Du meine Lieblingsregionen und Routenbeschreibungen, die Dich unterstützen und anregen sollen, in Spanien mit dem Wohnmobil neue Ziele anzusteuern.

Mit Wohnmobil nach Barcelona & durch Katalonien

An der Mittelmeerküste

Eine Rundreise durch Katalonien führt dich zu einigen der bekanntesten Städte Spaniens wie Barcelona, Girona und Tarragona. Du kannst auch die wunderschöne Landschaft der Region mit ihren Stränden, Bergen und Weinbergen erkunden.

Nordspanien-Rundreise im Camper

Vom Baskenland bis Galizien

Die Rundreise mit dem Wohnmobil im Norden Spaniens führt dich durch die malerischen Regionen Galicien, Asturien, Kantabrien und das Baskenland. Du kannst historische Städte wie Santiago de Compostela, San Sebastian und Bilbao besuchen sowie die spektakulären Strände und Landschaften der Region genießen.

Wohnmobil-Kastilien-Rundreise

Im Zentrum von Spanien

Eine Rundreise durch Kastilien führt dich zu einigen der beeindruckendsten mittelalterlichen Städte Spaniens wie Toledo, Salamanca und Segovia. Du kannst auch den beeindruckenden Nationalpark Cuenca Alta del Manzanares und das historische Kloster El Escorial besuchen. Ein Highlight ist auch der Stadtbesuch in Madrid.

Andalusien-Rundreise mit Wohnmobil

Durch Südspanien

Eine Rundreise durch Andalusien mit Wohnmobil führt Dich zu einigen der schönsten Städte Spaniens wie Sevilla, Granada und Cordoba. Du solltest auch die weißen Dörfer besuchen und die spektakuläre Natur des Nationalparks Sierra Nevada erkunden.

Spannend ist auch eine Fahrt durch die Extremadura mit Abstechern nach Portugal.

Anfahrt und Einreise nach Spanien

Spanien liegt in Südeuropa und bildet mit Portugal die riesige iberische Halbinsel. Alternativ kannst Du Spanien mit der Fähre von Großbritannien, Italien oder Marokko erreichen.

Je nachdem, wo du dich in Deutschland befindest, kann die Fahrt mit dem Camper nach Spanien mehrere Tage dauern. Dabei fährst Du einmal quer durch Frankreich. Es gibt verschiedene Routenoptionen, die Du nach Deiner bevorzugten Fahrtweise und möglichen Zwischenstopps wählen kannst.

Wer in der Region von Barcelona nach Spanien einreisen möchte, wählt die Strecke über Mühlhausen auf die A36 und weiter über Lyon und Montpellier zur spanischen Küstenautobahn AP-7. Wer von München kommt, fährt besser ein Stück durch die Schweiz und kommt dann Richtung Lyon auf die französische Autobahn.

Wir wählen meistens die Anreise nach Spanien mit dem Wohnmobil über San Sebastian und Bilbao. Dazu fahren wir von Chalon sur Saone einmal quer durch Frankreich nach Bordeaux. Möglich ist auch die Route über Paris.

Das musst Du für Deinen Urlaub in Spanien wissen

Spanien gehört zur EU. Die Landeswährung ist der Euro.

Straßen in Spanien mit Wohnmobil: In den letzten Jahren wurden in Spanien sehr viele neue Straßen gebaut. Du kommst also im ganzen Land sehr gut voran. Auch auf kleinen Straßen fahren LKWs und Busse, also hast Du auch mit dem Wohnmobil keine Probleme. Nur in Innenstädte und Dorfkerne solltest Du nicht mit dem Wohnmobil fahren, denn da wird es richtig eng.

Maut in Spanien: Aktuell sind viele öffentlich betriebene Autobahnen mautfrei. Dagegen wird auf privat betriebenen Autobahnen Maut erhoben, zum Beispiel in der Region um Barcelona und im Baskenland. Bezahlt wird an Mautstationen. Wohnmobile mit Zwillingsbereifung zahlen dabei eine deutlich höhere Gebühr. Ansonsten bezahlen Wohnmobile in Spanien unabhängig vom zulässigen Gesamtgewicht eine einheitliche Maut. Aktuell ist für einige Strecken die elektronische Maut im Free-flow-System in Vorbereitung.

Warntafel für überhängende Ladung: Wenn etwas über das Wohnmobil übersteht, ist eine Warntafel in Spanien Pflicht. Zum Beispiel müssen auf dem Heck transportierte Fahrräder mit einer Warntafel gekennzeichnet werden. Das gilt auch für den leeren Fahrradträger. Achtung, in Spanien, Portugal und Italien gelten andere Vorschriften für das Aussehen der Tafel. In Spanien ist rot-weiß-schraffiert mit 3 weißen und drei roten Streifen vorgeschrieben.

MATADORES Premium 2in1 Warntafel für Italien UND Spanien + Portugal inkl….*
  • VORSCHRIFTSMÄßIG: alle erforderlichen…
  • TASCHE mit 2-fach VORTEIL: 1. Bietet Schutz…
  • HOCHWERTIGES MATERIAL: Stabile, 1mm dicke…
  • SCHNELL ANZUBRINGEN: Dank der 4 großen Ösen (1cm…

Umweltzonen in Spanien: In der Hauptstadt Madrid und Barcelona wurden dauerhafte Umweltzonen eingerichtet. Dagegen werden in Sevilla, Valencia und Valladolid bei erhöhter Belastung der Luft durch Schadstoffe temporäre Umweltzonen aktiviert. Weitere Umweltzonen und Städte in Spanien werden folgen. Die spanische Umweltplakette „Distintivo Ambiental DGT“ ist aktuell nur für in Spanien zugelassene Fahrzeuge mit spanischem Kennzeichen erhältlich.

Sprache in Spanien: Spanisch ist die Amtssprache in Spanien. Wegen der Insellage und des Schulsystems gibt es viele Spanier, die keine andere Sprache können. Sie sind aber freundlich und offen für eine Kommunikation mit „Händen und Füßen“, Zeichnen oder Übersetzung per Handy. In Touristenregionen sprechen viele Einheimische zumindest ein wenig Englisch. In Restaurants, Campingplätzen und bei Sehenswürdigkeiten gibt es sogar immer wieder Menschen, die gutes Deutsch sprechen. Es kann hilfreich sein, ein Wörterbuch dabei zu sein und sich wichtige Wörter auf Spanisch anzueignen, insbesondere wenn man in ländlichen Regionen oder außerhalb der touristischen Gebiete unterwegs ist.

Mit dem Hund nach Spanien: Für Hunde gelten in Spanien die EU-Einreisebestimmungen (gechippt, Heimtierausweis, Tollwutimpfung). In Spanien werden Hunde als Nutztiere gesehen. Der Umgang mit Hunden in der Öffentlichkeit ist in Spanien deshalb nicht so selbstverständlich wie bei uns. Inzwischen halten aber immer mehr spanische Familien Hunde und die Einstellung ändert sich langsam. Dennoch sind Hunde in den meisten Restaurants im Innenbereich unerwünscht oder nicht erlaubt. Nur in Katalonien haben wir andere Erfahrungen gemacht. Aber Du kannst meistens mit dem Hund in den Außenbereich ausweichen. Je nach Region gibt es unterschiedliche Vorschriften zur Leinenpflicht für Hunde. In Städten gilt sie normalerweise immer. Außerdem kann es in einigen Gebieten eine offizielle Vorschrift geben, dass große Hunde – also solche, die über 50 cm groß sind – einen Maulkorb tragen müssen. In Taxis und öffentlichen Verkehrsmitteln werden in Spanien häufig keine Hunde mitgenommen oder nur kleine Rassen.

Beste Reisezeit für Spanien im Camper: Spanien ist bekannt für sein warmes und sonniges Wetter. Das Klima kann aber je nach Region sehr unterschiedlich sein. Von Juni bis Oktober kann man im Mittelmeer baden. Im Sommer sind die Temperaturen an der Küste und in den südlichen Regionen aber sehr heiß. Dann ist es im Norden und in höheren Lagen kühler. Vom 23. Juni bis zum 6. September haben die Spanier Sommerferien. Dann wird es vor allem an den Küsten voll. Einige Campingplätze in Spanien sind in der Hauptsaison schnell ausgebucht, insbesondere an den Küsten oder in beliebten Ferienregionen.

Essen und Trinken in Spanien: Spanien ist berühmt für seine Küche und hat eine Fülle von köstlichen Gerichten und regionalen Spezialitäten zu bieten. Um die Mittagszeit hast Du die Möglichkeit in vielen Restaurants, Bars und Hotels ein günstiges Mittagsmenü zu bekommen und dabei auch regionale Spezialitäten zu probieren. Zur Auswahl stehen in der Regel mehrere Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachtische. Es lohnt sich zu schauen, wo die älteren Einheimischen, Handwerker oder LKW-Fahrer hingehen. Auch für Selbstkocher bietet sich eine sehr gute Auswahl. Versäume nicht auf dem Markt einzukaufen. Aber auch die Supermärkte haben viele ausgezeichnete und frische Produkte im Angebot.

Ausrüstung für Deinen Spanien-Urlaub: Von der Kleidung her solltest Du neben leichter Kleidung, auch bei einer Wohnmobil-Tour im Sommer durch Spanien, zusätzlich ein paar wärmere Kleidungsstücke einpacken, da Spanien im Inland über sehr viel Gebirge verfügt und da kann es kalt sein. Außerdem solltest Du Badesachen und Wanderschuhe mit im Gepäck haben. Weitere Tipps zur Ausrüstung findest Du in meiner Wohnmobil-Packliste.

Beste Spanien-Wohnmobil-Reiseführer

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3

FAQ Wohnmobil Spanien-Urlaub

Wo darf man in Spanien mit dem Wohnmobil übernachten?

In Spanien findest Du im ganzen Land Campingplätze. Dazu kommen immer mehr Wohnmobil-Stellplätze. Manche davon sind sogar kostenlos. An verschiedenen Stellen hast Du die Möglichkeit, frei zu stehen.

Ist Spanien mit dem Wohnmobil sicher?

Generell ist Spanien ein sicheres Reiseland und es gibt keine besonderen Sicherheitsrisiken für Wohnmobilreisende. Wie überall auf der Welt sollten jedoch grundlegende Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden, um Diebstahl und andere Gefahren zu vermeiden. In Großstädten werden Wohnmobile gerne aufgebrochen. Für den Stadtbesuch lohnt es sich also, das Wohnmobil auf einem Campingplatz, Wohnmobilstellplatz oder bewachten Parkplatz sicher abzustellen. Auch auf Autobahnrastplätzen muss man besondere Vorsicht walten lassen und auf keinen Fall übernachten. Generell gilt, je abgelegener, desto sicherer kann man sich als Camper in Spanien fühlen.

Darf ich in Spanien mit dem Wohnmobil frei stehen?

Wildcamping ist in Spanien verboten. Und auch frei stehen ist in Spanien nicht mehr so einfach. Gute Möglichkeiten findest Du in Katalonien, dem Baskenland und in Galizien. Deinen Camper darfst Du in Spanien an allen Stellen abstellen, an denen Parken erlaubt ist. Auch übernachten ist möglich, allerdings ist Camping verboten. Das bedeutet, dass Du keine Möbel wie Tische und Stühle vor Deinem Fahrzeug aufstellen oder Auffahrkeile verwenden darfst. Auch das Ausfahren einer Trittstufe oder das Öffnen eines Klappfenstern gehört dazu (also alles, was über die Dimensionen des Fahrzeugs hinaus geht). Denn in Spanien gilt ein Wohnmobil oder Camper nur als geparkt, wenn alle Räder ohne Stützen oder Ausgleichskeile Kontakt mit dem Boden haben. Beachte Verbotsschilder und Einschränkungen in Naturschutzgebieten. Ebenso gilt besondere Achtsamkeit in Wohngebieten, am Strand und in der Umgebung von Campingplätzen.

Gibt es in Spanien kostenlose Wohnmobilstellplätze?

Ja, viele Gemeinden in Spanien bieten kostenlose Wohnmobilstellplätze an. Diese sind dann meistens sehr einfach. Die meisten verfügen über Mülleimer, einige haben eine Ver- und Entsorgungsstation. Nachts steht man hier oft eng nebeneinander zum Übernachten. Dabei kommen viele Camper erst abends spät an und fahren am Morgen wieder weg. Strom gibt es an diesen Stellplätzen eher selten.

Wann ist die beste Zeit für den Urlaub in Spanien mit dem Wohnmobil?

Ich bin in Spanien mit dem Wohnmobil sehr gerne im Frühling, Frühsommer und im Herbst unterwegs. Dann ist es nicht so heiß, die Campingplätze sind geöffnet und es ist nicht so voll.

Wohin auf der Rundreise durch Spanien?

Es gibt viele schöne Orte und Regionen in Spanien, die einen Besuch wert sind. Besonders beliebt sind eine Fahrt mit dem Wohnmobil entlang der spanischen Küste oder eine Wohnmobil-Tour durch Andalusien. Aber auch einen Urlaub mit Camper in Katalonien oder eine Rundreise durch Nordspanien und am Atlantik entlang kann ich Dir sehr empfehlen.

Braucht man in Spanien Bargeld?

In Spanien wird sehr viel mit Kreditkarte bezahlt. Allerdings ist es besser, auch Bargeld dabei zu haben. Denn es gibt wenige Restaurants, Bars oder Campingplätze, die keine Kartenzahlung akzeptieren.

Die schönsten Regionen von Spanien mit dem Wohnmobil entdecken

Hier findest Du schöne Routen in Spanien mit Wohnmobil zum Nachfahren und Reisebeschreibungen mit Sehenswürdigkeiten, Wohnmobil-Stellplätzen und Campingplätzen an der Strecke.