Alle Wohnmobil-Touren & Tipps Camper-Tipps Camping/Wohnmobil Kasten-Blog Kastenwagen mit Hund Wohnmobil Ausstattung

Camping mit Hund oder Katze – Tipps für den perfekten Urlaub

Wohnmobil-Camping mit Hund: Auszeit mit Hund am Strand

Aktualisiert am 23. Mai 2022

Camping-Urlaub mit Hund ist ein intensives Erlebnis. Denn die schönste Zeit des Jahres wollen wir natürlich mit allen Familienmitgliedern verbringen, auch den vierbeinigen. Andere Camper nehmen sogar ihre Katze mit auf den Campingplatz oder den Roadtrip. Aber beim Campen mit Hunden oder Katzen gibt es wichtige Dinge zu beachten.

Wichtigste Regeln beim Camping mit Hunden / Camping mit Katzen

  1. Reisen solltest Du nur mit einem gesunden Hund oder einer gesunden Katze, das gilt auch für den Campingurlaub auf dem Zeltplatz oder Roadtrip.
  2. Hund und Katze brauchen für das Reisen einen europäischen Heimtierausweis.
  3. Informiere Dich im Vorfeld über die Regeln für Hunde und Katzen in Deiner geplanten Campingregion.
  4. Beachte im Wohnmobil mit Hunden noch mehr das zulässige Gesamtgewicht und die mögliche Zuladung des Wohnmobils oder Zugfahrzeugs. Mit mehreren Hunden und Futter kommst Du leicht an die Zuladungsgrenze des Campers. Zumal die Sicherung während der Fahrt auch beim Campen mit Hundeboxen sinnvoll ist, was ebenfalls Zusatzgewicht bedeutet.
  5. Kläre ab, ob Hunde oder Katze auf dem Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz erlaubt sind.
  6. Beachte, dass auf den meisten Zeltplätzen für Hund und Katze Leinenpflicht besteht. Das gilt auch für hundefreundliche Wohnmobilstellplätze. Beseitige Hinterlassenschaften sofort.
  7. Achte darauf, dass Dein Haustier den eigenen Stellplatz auf dem Campingplatz nicht verlässt. Sorge für entsprechende Sicherung. Aber baue Zäune nur auf, wenn dies gestattet ist.
  8. Stelle das Wohnmobil oder den Wohnwagen so, dass es im Inneren nicht zu kalt und nicht zu warm wird.
  9. Beschäftige Dich mit Deinem Hund, denn ständiges Bellen stresst den Hund und die Nachbarn. Lasse Deinen Hund oder die Katze beim Campen nicht zu lange allein, denn es ist möglich, dass sie in der ungewohnten Umgebung Angst bekommen.
  10. Kümmere Dich um einen reizarmen Rückzugplatz für Deinen Hund und Deine Katze, im Camper und davor.
Wohnmobil mit Hund: Campingplatz
Auf dem Campingplatz mit Hund

Wenn Du keinen eigenen Camper besitzt, kannst Du auch ein Wohnmobil mit Hund mieten. Inzwischen gibt es immer mehr Anbieter, die Hunde im Mietwohnmobil zulassen oder die sogar speziell auf die Bedürfnisse von Campen mit Hund oder Katze eingerichtet sind.

Worauf Du beim Camper mieten achten solltest, erfährst Du hier.

Camping-Urlaub mit Hund & Katze

Damit Dein Campingurlaub gelingt und Du eine gute Zeit gemeinsam mit Deinem Haustier hast, solltest Du verschiedene Dinge im Vorfeld wissen, das gilt sowohl für Campen mit Hund im Wohnmobil, als auch beim Camping mit Katze im Wohnwagen (oder umgekehrt) oder beim Zelten.

01: Reisen mit Hund oder Katze im Camper

Wohnmobil mit Hund Erfahrungen: Grundlegend für Roadtrips und Camping mit Hund oder Katze ist ein sicherer Platz für die Fahrt und ein Ort zum Wohlfühlen für Auszeiten und nachts.

Hund oder Katze müssen während der Fahrt im Wohnmobil gut gesichert sein. Ideal dafür ist eine Box, die es in verschiedenen Varianten gibt.

23%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Ich habe auch bereits verschiedene sehr gute Umbauten für Hunde in Wohnmobilen gesehen. Im Kastenwagen kann der Bereich unter dem Heckbett für den Hund eingerichtet und mit einem Gitter gesichert werden.

Im großen Wohnmobil ist der hintere Stauraum ein guter Platz für die Gitterbox oder einen Spezialumbau für Hunde. Wenn die Klappe des Stauraums groß genug ist, dann kann auch auf dem Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz der Hund dort ohne Stress untergebracht sein und mit offener Tür das Umfeld beobachten. Auch hier kann als Wohnmobil-Umbau eine Verbindung für den Hund zum Innenraum geschaffen werden.

Andere montieren die Hundebox für die Fahrt in der Sitzgruppe.

Wenn der Hund oder die Katze während der Fahrt im Camper mit Gurt gesichert wird, dann muss ein Geschirr verwendet werden.

Camping mit Hund: am Zaun
Manche Hunde brauchen längere Zeit, um sich auf Wohnmobil und Camping einzustellen

Bevor es auf die Reise geht und Du auf Deine Tour aufbrichst, solltest Du Dein Tier ans Fahren im Camper gewöhnen, denn nicht jeder Hund oder jede Katze fährt gerne Auto oder Wohnmobil. Es gibt Tiere, die Angst beim Autofahren haben und die sich sogar übergeben müssen. Deshalb musst Du mit Deinem Hund das Fahren im Camper rechtzeitig vor Reisebeginn ausprobieren und üben. Gerade unsichere Tiere brauchen diese Eingewöhnung und das langsame Heranführen, damit Camping mit Hund gelingt.

Am besten startest Du mit spielerischem einsteigen und aussteigen in den Camper mit Hund oder Katze. Danach könnt Ihr gemeinsame Zeit im Wohnmobil, Zelt oder Wohnwagen vor der Haustür verbringen. Und als nächster Schritt folgen kurze und immer länger werdende Fahrten mit dem Hund und der Katze im Camper oder Auto, natürlich immer verbunden mit positiven Erlebnissen, Kuscheln und Leckerlis.

Wo schläft der Hund beim Camping im Wohnmobil? Tagsüber und zum Schlafen sucht sich jeder Hund und jede Katze ihren eigenen Platz im und vor dem Camper, Wohnwagen oder Zelt. Besonders die Vordersitze und das Armaturenbrett im Wohnmobil sind am Tag bei Hunden beliebt (auch Katzen halten sich gerne dort auf), denn so können unsere vierbeinigen Reisebegleiter alles beobachten.

Camping mit Hund: Toben
Nach dem Üben mit Camper ist für den Hund toben angesagt

Viele Hunde lieben zum Schlafen im Wohnmobil den Platz in der umgebauten Sitzgruppe oder unter dem Tisch. Andere Hunde liegen im Camper beim Schlafen im Gang vor dem Bett. Katzen haben andere Vorlieben, sie verstecken sich auch gerne im Reisemobil.

Gut gefallen hat mir die Lösung eines Campers, der Höhlen in der Sitzbank des Kastenwagens für seine kleinen Hunde eingerichtet hat.

Für die Fahrt und den Campingurlaub das Lieblingsfutter und das Hundebett nicht vergessen.

02: Urlaubsvorbereitung: mit Haustier campen gehen

Das sind grundlegende Dinge, die Du vor dem Start der Camping-Reise mit Hund oder Campen mit Katze (besonders wenn Du ins Ausland fahren willst) erledigen solltest.

  • Sicherheit: Mikrochip kontrollieren und Deinen Hund oder die Katze bei Portalen wie Tasso und ähnlichen Diensten im Reiseland registrieren.
  • EU-Heimtierausweis für Hund und Katze mitführen.
  • Impfschutz: Im Punkt nötige Impfungen berät Dich Dein Tierarzt, mit dem Du die Reisepläne besprechen solltest.
  • Überprüfe, welche Abdeckung und Auflagen bei der Tierhaftpflichtversicherung zum Thema Urlaub und Camping bestehen (Kopie mitnehmen)
  • Prävention: Dich um Ungezieferschutz und Flohhalsband für Hund und Katze kümmern.
  • Halsband und Geschirr mit Namen, Adresse und gültiger Handynummer kennzeichnen
  • Falls Dein Hund oder Deine Katze in fremdem Gebiet wegläuft (und das kommt immer mal wieder vor, auch wenn Du sie an der Leine führst), gibt es mit einem Hunde-GPS-Tracker eine große Wahrscheinlichkeit des Wiederfindens.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
5%
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Jedes Land und jede Region haben eigene Vorschriften für die Einreise mit Hund und auch der Einreise mit Katze, das gilt natürlich auch fürs Camping. Bestimmte Impfungen und Vorbeugung gegen Parasiten sind vorgeschrieben. Auch gelten in manchen Ländern ausgewählte Hunderassen als Listenhunde („gefährliche Hunde“) und sind gar nicht oder mit Auflagen erlaubt.

In allen Ländern sind die Regeln für das Verhalten mit Hund in der Öffentlichkeit verschieden. Muss der Hund einen Maulkorb tragen, was muss ich dabei haben? Wichtig ist also, sich genau zu informieren.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Campingurlaub mit Hund in Deutschland: Nordsee und Ostsee

Viele Ferienorte in Deutschland am Meer haben sich auf Gäste mit Hund eingestellt, das gilt auch für Campingplätze. In der Regel sind Hunde in Restaurants und Cafés willkommen. Und es gibt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten und Museen, in die Hunde ebenfalls mitgenommen werden können.

Wohnmobil-Tour Ostfriesland: Schöne Orte, Campingplätze & Stellplätze

An der deutschen Nordsee und Ostsee gibt es spezielle Hundestrände – mit und ohne Leinenzwang. Auch an Seen gibt es Möglichkeiten, mit dem eigenen Vierbeiner ans Wasser zu kommen. So steht einem Strandbesuch mit Toben im Sand oder vielleicht einem Bad nichts im Wege. Vielerorts werden auch außerhalb der Saison die Vorschriften für Hunde gelockert.

Herrliche Orte, Strände, Campingplätze & Wohnmobilstellplätze für Deinen schönen Campingurlaub Ostsee

Sowohl an der Ostsee als an der Nordsee kannst Du schöne Tage auf dem Zeltplatz verbringen. Camping mit Hund an der Ostsee bietet aber mehr Möglichkeiten für Hundebesitzer. Denn an der Nordsee in Ostfriesland sind Dämme und fast alle Strände für Hunde verboten.

Camping mit Hund in Frankreich

Frankreich gilt als sehr hundefreundlich, da fast ein Drittel der Franzosen selbst einen oder mehrere Hunde besitzt, das macht das Land zu einem attraktiven Reiseziel für Camper mit Hund. Die Regeln sind klar. Bei der Einreise nach Frankreich muss der Hund über eine gültige Tollwutimpfung verfügen, die mindestens 21 Tage alt ist. Das gilt auch für junge Hunde.

Im kompletten Mittelmeerraum, also auch in Frankreich am Mittelmeer, kann es zur Übertragung von Larven des Herzwurms auf Hund und Katze durch Stechmücken kommen. Eine weitere Gefahr sind nachts kleine Sandmücken, die Leishmaniose übertragen können.

Camping mit Hund in Frankreich am Strand
Am Strand haben Mensch und Hund jede Menge Spaß

Die Einreise von „gefährlichen“ Hunderassen nach Frankreich ist komplett verboten (1. Kategorie) oder nur unter erheblichen Auflagen (2. Kategorie), die Du als Tourist eigentlich nicht erfüllen kannst, möglich. Davon sind bei unseren Nachbarn vor allem „Kampfhunde“ betroffen. Achtung, auch Rottweiler und ähnliche Hunde zählen in Frankreich zu Kategorie 2. Die Einstufung richtet sich nach dem Aussehen des Hundes.

Falls Du einen ähnlich aussehenden Hund hast, führe eine Bescheinigung des Tierarztes (auf Französisch) mit, dass der Hund keiner der betroffenen Rassen angehört.

Leinenpflicht für Hunde besteht in Frankreich hauptsächlich in Städten und Dörfern. Dazu muss der Hund in Naturschutzgebieten und während der Brut- und Setzzeit (15. April bis 30. Juni) angeleint werden. Auf fast allen Campingplätzen in Frankreich sind Hunde gestattet. Zunehmend wird aber die Anzahl auf ein oder zwei Hunde begrenzt.

In der Hochsaison sind in ganz Frankreich viele Strände für Hunde gesperrt, außerhalb der Saison werden die Auflagen dagegen gelockert. An vielen Orten sind die Strände nur zu gewissen Tageszeiten für Hunde erlaubt. Am Atlantik gibt es deutlich mehr Möglichkeiten, mit dem Hund ans Meer zu kommen als am Mittelmeer.

Besonders gut gefällt es mir mit dem Camper in der Normandie, da findest Du viele schöne Orte und Strände für Dich und Deine Tiere. Ganz viele Tipps und die schönsten Hunderunden gibt es bei Barbara von Chiennormandie. Beliebt für Camping mit Hund in Frankreich ist auch die Bretagne.

Camping mit Hund in Norwegen

Es gelten strenge Anforderungen für den Urlaub mit Hund in Norwegen, neben Mikrochip und Tollwutimpfung. Bestimmte Hunderassen (Kampfhunde und Wolfshunde) dürfen nicht nach Norwegen mitgenommen werden. Das gilt auch für deren Mischlinge.

Hier findest Du Informationen, wie Du Dich gut auf Deinen Wohnmobil-Norwegen-Urlaub vorbereitest.

Junge Hunde müssen für die Einreise nach Norwegen mindestens 15 Wochen alt und geimpft sein. Eine Behandlung des Hundes (auch von Welpen) gegen Bandwürmer muss vor Einreise nach Norwegen mindestens 24 und maximal 120 Stunden vorher erfolgen (im Ausweis dokumentiert vom Tierarzt). Diese Behandlung kannst Du auch direkt vor dem Grenzübertritt nach Norwegen in Schweden machen lassen.

Die Regelung zur Bandwurmprophylaxe vor der Einreise mit Hund gilt übrigens ebenfalls für Finnland. Alternativ gilt die 28-Tage-Regelung, was Dir mehr Flexibilität gibt, wenn Du mehrfach über die Grenze wechselst.

In Innenräumen von Restaurants sind in Norwegen Hunde nicht erlaubt. Und vom 1. April bis 20. August gilt für Hunde in Norwegen absoluter Leinenzwang. Auf den meisten Campingplätzen in Norwegen sind Hunde an der Leine willkommen.

Auf dieser offiziellen Seite findest Du immer die aktuellsten Informationen zur Einreise nach Norwegen mit Hund.

03: Mit Hund den richtigen Campingplatz oder Wohnmobilstellplatz auswählen

Auf den meisten Campingplätzen und Wohnmobil-Stellplätzen sind Camper mit Hund oder Camper mit Katze willkommen. Zum Teil gibt es eigene Bereiche für Haustierbesitzer und auch spezielle Ausstattung, wie Hundeduschen.

Aber es gibt auch Campingplätze, auf denen Hund und Katze ausdrücklich nicht erwünscht sind. Manchmal ist auch die Anzahl der Hunde begrenzt. Hier ist oft bei zwei Hunden Schluss. Zur Stellplatzgebühr und den Kosten für jedes Familienmitglied kommt auf dem Campingplatz zusätzlich noch eine Gebühr pro Haustier. Auf Wohnmobilstellplätzen kosten Hund oder Katze in der Regel keine Zusatzgebühr.

Exzellente Tipps für hundefreundliche Campingplätze findest Du in diesem Campingführer:

Durch was sich ein hundefreundlicher Campingplatz auszeichnet, empfindet jeder Hundebesitzer anders. Je nachdem, mit wie vielen Hunden man im Camper reist, der Rasse und dem Charakter der Hunde, sind die Bedürfnisse für den Hundecampingplatz verschieden. Und je nach Leistung, ist auch die Gebühr für den Hund auf dem Campingplatz, die zwischen zwei und fünf Euro liegen kann, gerechtfertigt oder auch nicht.

Hundefreundlich beziehungsweise katzenfreundlich oder nicht, ist eine subjektive Einschätzung, auch beim Camping.

04: Spezielle Bedürfnisse – darauf musst Du achten beim Camping mit Katze

Wohnmobil-Camping mit Katze
Auch Katzen können mit zum Camping

Ich habe unterwegs schon einige Camper mit Katze im Wohnmobil getroffen. Ob Du Deine Katze zum Camping mitnehmen kannst, hängt von ihrem Charakter ab und ob sie gerne reist. Aber auch Du selbst kannst viel machen.

So wie mit dem Hund solltest Du auch mit der Katze im Vorfeld trainieren. Die Katze muss die Transportbox akzeptieren und Du solltest nach und nach Autofahrten verlängern. Ebenfalls wichtig ist der angstfreie Umgang mit dem Katzengeschirr. Auch ein funktionierender Rückruf der Katze gehört zum sicheren Reisen und entspannten Tagen beim Campen dazu.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Mehr zum Reisen mit Katze und zum Rückruftraining erfährst Du bei Katzenspezialistin Christiane Schimmel.

05: Beim Camping Hund und Katze vor Überhitzung und Unterkühlung schützen

Achte bei der Auswahl des Wohnmobil-Stellplatzes oder der Positionierung des Wohnwagens auf dem Campingplatz darauf, dass der Camper nicht überhitzt. Denn Hitze ist eine große Gefahr für Hund und Katze. Am besten eignet sich beim Campen mit Haustier ein Schattenplatz. Zusätzlich kannst Du für Belüftung durch geöffnete Fenster sorgen. Im Hochsommer ist vielleicht auch der Einsatz einer Klimaanlage angebracht, wenn Du mit Hund und Katze campst. Dafür benötigst Du aber Strom.

Camping mit Hund auf dem Campingplatz: Schatten unter dem Tisch
Auch der Campingtisch spendet Schatten für den Hund

Unterstützung und Linderung für Fellnasen bei großer Hitze kann eine selbst kühlende Kühlmatte* bringen, die keinen Strom benötigt. Achte zusätzlich darauf, dass Dein Tier besonders im Sommer genügend Flüssigkeit aufnimmt.

Auch im Freien braucht der beste Freund des Menschen beim Camping einen guten Platz. Bei großer Hitze spendet der Camper Deinem Hund Schatten. Schutz kann aber auch eine Strandmuschel bieten. Eine weitere Möglichkeit ist ein Hundebett mit Überdachung*. Und ein erhöhtes Hundebett* sorgt zusätzlich durch Luftzirkulation für Kühlung.

Sind Boden und Umgebung kalt, schützt eine selbst wärmende Matte* Hund und Katze beim Camping gegen Unterkühlung.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Am besten achtest Du bereits bei der Jahreszeit und dem Camping-Urlaubsziel zugunsten von Hund und Katze auf die Temperatur. Der Süden ist auch sehr gut im Herbst oder Frühjahr zu bereisen.

06: Reiseapotheke beim Camping für Hund und Katze

Adressen und Telefonnummern von Tierärzten hängen in der Regel auf den Informationstafeln im Eingangsbereichen von Campingplatz oder Wohnmobil-Stellplatz. Wenn Du mit Hund und Katze im Campingurlaub bist, solltest Du aber auch eine kleine Apotheke für den Notfall dabeihaben.

Diese unterscheidet sich gar nicht so sehr von einer Reiseapotheke für Dich selbst, aber es kommen noch weitere Dinge hinzu. Sehr gut gefällt mir dieses Erste-Hilfe-Set für Hunde und Katzen mit ausführlichen Anleitungen und App*. Auch eine Notfallnummer für Deine Fragen wird angeboten.

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

07: Nützliches Zubehör Camping mit Hund / Camping mit Katze

Zur normalen Ausrüstung, die Du im Camper brauchst, kommen für Bello und Stubentiger noch weitere nützliche Dinge dazu.

08: Reiseführer Camping mit Hunden

(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Fazit Camping mit Hund oder Katze

Trau Dich, Du und Dein Hund werdet herrliche Urlaubstage beim Campen verbringen. Ob Deine Katze gerne in Campingurlaub geht, das musst Du ausprobieren und ebenfalls trainieren.

Häufige Fragen: Camping mit Hund

Benötigt wird ein gültiger europäischer Heimtierausweis, den der Tierarzt ausstellt, mit den Daten:

  • Name des Tieres
  • Name des Besitzers
  • Anschrift des Besitzers
  • Name und Adresse des Tierarztes
  • Nachweis Tollwutimpfung

Viele Hunde schlafen im Wohnmobil gerne unter dem Tisch. Andere haben einen speziellen Platz unter der Sitzbank oder im Laderaum.

Voraussetzungen sind eine ausgeglichene Temperatur und genügend Luftzufuhr.

Während der Fahrt muss der Hund in einer entsprechenden Transportbox oder mit einem Gurt gesichert sein.

Das kommt auf den Charakter der Katze an und ob sie Autofahren verträgt und Geschirr und Leine annimmt. Wichtig ist ein Training im Vorfeld.


Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn Du auf der verlinkten Webseite etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Dies verändert aber nicht, wie ich etwas bewerte. Ich empfehle nur Dinge, hinter denen ich stehe. Meine Berichte sind nicht davon beeinflusst. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt mich aber bei meiner Arbeit! Damit ich Dir und anderen weiter gute Informationen bieten kann. Lieben Dank

Gefällt Dir dieser Beitrag?

4.9/5 (8 Bewertungen)

Du bist der Erste, der eine Bewertung abgibt

Autor

Journalistin, Autorin und seit über 50 Jahren leidenschaftliche Camperin. Mit meinem kompakten Kastenwagen-Wohnmobil bin ich in ganz Europa zwischen dem Südzipfel Spaniens und dem Nordkap unterwegs. Seit 2018 blogge ich auf www.hin-fahren.de zu schönen Reisezielen und gebe Tipps zu Camping und Wohnmobil. Viele Tipps bekommst Du auch in meinen Reiseführern Wohnmobiltouren Norddeutschland (2021) und Wohnmobiltouren Süddeutschland (2022).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.