Deutschland Hin-Fahr-Tipps Reiseziele Wohnmobil-Touren Wohnmobil-Touren & Camper-Tipps

Camping-Urlaub & Wohnmobil-Tour durch die Mecklenburgische Seenplatte

Blick auf den Plauer See vom Campingplatz

Aktualisiert am 4. Oktober 2023

Wohnmobil-Urlaub in Deutschland? Unsere Reise zum Camping mit dem Wohnmobil durch die Mecklenburgische Seenplatte fand ich wirklich schön. Hier ist der größte deutsche Binnensee, die Müritz, und auch das größte zusammenhängende Seengebiet Deutschlands. Überall haben wir nette Campingplätze und Wohnmobil-Stellplätze am Wasser gefunden.

Deshalb ist die Mecklenburgische Seenplatte ideal für Camping

  1. In der Mecklenburgischen Seenplatte findest Du viele Campingplätze direkt am See.
  2. Die Auswahl und Vielfalt der Seen (von klein bis groß) bietet Dir viele Möglichkeiten.
  3. Auf vielen Campingplätzen gibt es Badestrände.
  4. Das Wasser ist sehr sauber und ideal zum Plantschen und Baden.
  5. Auch für Kinder gibt es seichte Zugänge und Einstiege ins Wasser.
  6. Highlights sind Bootstouren mit dem Paddelboot oder Kanadier.
  7. Viele Campingplätze bieten Bootsverleih an.
  8. Die Region ist ideal zum Fahrradfahren.
  9. Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge über den Seen sind besondere Erlebnisse.
  10. Auf den Campingplätzen bist Du der Natur ganz nahe.
  11. Auch für Familien mit Kindern gibt es sehr schöne Campingplätze.

Eigentlich wollten wir im Juni noch einmal mit dem Wohnmobil zum Nordkap und nach Norwegen fahren, aber die Grenzen waren zu. Aus vier Wochen Campingurlaub Baltikum, Finnland, Varanger und Norwegen wurden drei Wochen Roadtrip im Wohnmobil durch Norddeutschland, von der polnischen bis zur niederländischen Grenze. Und aus meinen Recherchen ist der Wohnmobil-Reiseführer Norddeutschland* entstanden. Dabei waren wir auch auf Wohnmobiltour durch die Mecklenburgische Seenplatte.

Camping in Mecklenburg-Vorpommern und in der Mecklenburgischen-Seenplatte fanden wir mit dem Wohnmobil wunderschön. Ohne das mit dem Coronavirus verbundene Reiseverbot mit geschlossenen Grenzen hätten wir uns die Region aber sicher nicht so genau angeschaut. Wir waren an der Müritz, haben eine Campingtour entlang der Ostseeküste, über die Insel Rügen und zu den schönsten Orten auf der Insel Usedom mit dem Camper gemacht. Mir haben neben dem Meer besonders die weiten Strände und die Bäderarchitektur gefallen.

Unsere Wohnmobil-Tour durch Friesland und Nordfriesland habe ich bereits veröffentlicht. Die Region ist wirklich eine Reise wert und wir haben viele schöne Ecken und Stellplätze an der Nordsee und im Inland entdeckt. Wo es uns besonders gut gefallen hast, erfährst Du im Beitrag Wohnmobil-Tour Friesland & Ostfriesland und Teil 2 Wohnmobil-Roadtrip Ostfriesland & Emsland.

Camping mit Wohnmobil Mecklenburgische Seenplatte

Direkt am See: Schöner Campingplatz Mecklenburgische Seenplatte
Viele Campingplätze haben Plätze direkt vorne am See, so wie hier in Zislow

Im Süden Mecklenburg-Vorpommerns finden sich Seen, Kanäle und viel unberührte Natur. In der leicht hügeligen Landschaft rund um die Müritz gibt es satte Wiesen, weite Felder und Wälder. Die Fahrt im Camper geht entspannt, vorbei an kleinen und größeren Seen. Dabei laden immer wieder interessante Orte zum Anhalten an.

In der Mecklenburgischen Seenplatte leben See- und Fischadler. Neben der Straße sind auch immer mal wieder Kraniche im Feld zu sehen. Kleine Straßen verführen zu idyllischen Abstechern. Die früheren schmalen Sandwege, die durch die Wälder führten, wurden geteert und ein wenig verbreitert. Da ist schon die Fahrt mit dem Wohnmobil ein Abenteuer.

  • Perfekt, um die schöne Seeregion zu erleben, sind die kleinen netten Campingplätze, Naturzeltplätze und Wohnmobil-Stellplätze direkt vorne am Wasser.
  • Camping in Plau am See oder an der Müritz ist wirklich schön.
  • Die Mecklenburgische Seenplatte ist auch ideal für Zelten am See und entspannte Stunden am Wasser.

Gleich nach dem Aufwachen noch im Schlafanzug haben Camper die stillen Seen und die Wasservögel im Morgendunst ganz für sich alleine. Auch die Sonnenuntergänge mit ihren satten Farben und die lange Dämmerung über den Seen sind magisch.

Ich empfehle Dir auch meine Camper-Packliste, damit unterwegs das Wichtige dabei ist und eine Camper-Powerstation, um noch autarker zu sein.

Nützlich für Deine Reise ist auch meine Wohnmobil-Packliste.

Ideal ist es, wenn Du beim Camping und bei einer Wohnmobil-Tour durch die Mecklenburger Seenplatte neben den Wanderschuhen auch ein Fahrrad dabei hast, denn überall gibt es schöne Fahrradwege. Manche Ziele, besonders in den Naturschutzgebieten lassen sich so noch besser erreichen als mit dem Camper.

Hier verrate ich Dir eine Auswahl meiner Lieblingsorte für den Camping- und Wohnmobilurlaub. Dabei sind auch echte Geheimtipps ein wenig abseits der typischen Besucherattraktionen der Mecklenburger Seenplatte. Mache Dich unbedingt auch selbst auf Entdeckung. Am Ende des Beitrags gibt es Tipps, wo Du noch mehr Informationen findest.

1. Camping-Wohnmobil-Tour Mecklenburgische Seenplatte startet in Plau am See

Besuch Plau am See Camping-Urlaub Mecklenburgische Seenplatte
Spaziergang durch Plau am See

Wir starten unsere Wohnmobiltour durch die Mecklenburgische Seenplatte in Plau am See. Eine gute Wahl stellt sich heraus. Einen Parkplatz für den Camper finden wir direkt an der Bundesstraße 103 (Ecke Quetziner Straße). Nicht weit vom Zentrum von Plau am See gibt es acht kostenfreie Wohnmobilstellplätze. Das ist ideal für den Besuch. Schwungvoll fahren wir in die letzte Lücke.

Das ist ein guter Auftakt für unseren Urlaub in der Mecklenburgischer Seenplatte. Plau am See ist ein angenehmer Ort mit Kopfsteinpflaster und Fachwerkhäusern. In der kleinen Altstadt oberhalb der Elde scheint die Zeit stillzustehen. Fast alleine schlendern wir durch die Straßen und langsam kommt Urlaubsfeeling auf. Schön ist der längliche Marktplatz, der von liebevoll restaurierten historischen Häusern umgeben ist.

Daneben überragt die evangelische Stadtkirche St. Marien das Zentrum. Besonders bei gutem Wetter lohnt sich der steile Aufstieg auf den Glockenturm. Unser erstes Abenteuer, noch schnaufend schauen wir auf die Landschaft unter uns und planen, wo es bei unserer Wohnmobiltour als Nächstes hingeht.

Schleuse und Kanal am Plauer See
Blick auf die Schleuse in Plau am See

Doch das ist nur eine Seite des Städtchens am Plauer See. Am Wasser rund um die stählerne Hubbrücke, die zu festen Zeiten komplett angehoben wird (ein außergewöhnlicher Anblick), ist eine ganz andere Welt, mit Restaurants, Fischimbiss und Cafés. Total außergewöhnlich ist auch die steile hölzerne Fußgängerbrücke „Hühnerleiter“, die nicht weit weg über die Schleuse führt. Zum See mit Hafen und Leuchtturm geht es bei einem entspannten Spaziergang entlang der Promenade.

Wohnmobilstellplatz Plau am See (parken)

Camping Plau am See: Campingplatz und Wohnmobilstellplatz direkt am See

Mecklenburgische Seenplatte: Campingplatz am See
Ein wunderbarer Platz direkt vorne am See

Nicht weit weg von Plau am See gibt es vor dem „Inselcamping Werder“, auf der mit Alt Schwerin über eine schmale Landbrücke verbundenen Insel, Wohnmobilstellplätze mit direktem Blick auf den Plauer See. Da lohnt sich die abenteuerliche Anfahrt über schmale Straßen. Diese ist aber nicht für große Wohnmobil geeignet. Aber auch wer mit Wohnwagen und Zelt unterwegs ist, kann hier campen.

Wer die Anfahrt scheut, findet auf dem „Camping am See“ auf einem langen, schmalen Wiesenstreifen schöne Standplätze unmittelbar am See.

Sehr schön ist es auch auf der anderen Seite des Plauer Sees bei Zislow. Hier gibt es mehrere Campingplätze direkt am See.

  1. Camping Mecklenburgische Seenplatte: Camping am See, An den Schaftannen 1, 17214 Alt Schwerin, Tel. +49 39932/42073, Anfang April-Anfang November, www.campingplauersee.de
  2. Inselcamping Werder mit Reisemobilhafen, Insel Werder 8, 17214 Alt Schwerin, ganzjährig, www.inselcamping-werder.de, Achtung!! Abenteuerliche und zum Teil enge Anfahrt.
  3. Campingplatz Wald- und Seeblick Camp, Waldchaussee 1, 17209 Zislow, www.camp-zislow.de

2. Camping Mecklenburgische Seenplatte: Besuch in Röbel/Müritz

Blick vom Kirchturm Röbel auf die Mecklenburgische Seenplatte
Blick vom Kirchturm auf die Müritz

In Röbel lohnt sich auf jeden Fall ein Stopp mit Camper. Der Ort liegt an einem Ausläufer der Müritz. Wohnmobile parken gut auf dem großen Parkplatz am Ortseingang an der Uferpromenade (mit ausgewiesenen Wohnmobilstellplätzen). Von hier sind es nur ein paar Schritte in den Ort. Ringgassen mit vielen bunten Fachwerkhäuschen prägen das Stadtbild.

In Röbel gibt es gleich zwei große frühgotische evangelische Kirchen mit imposanten Kirchtürmen und eine Windmühle. St. Marien ist eine der frühesten gotischen Hallenkirchen in Mecklenburg. Von den Aussichtsbalkonen des Turmes haben wir einen herrlichen Blick auf die Müritz mit ihren bewachsenen Ufern. Lange verbringen wir hier oben und schauen in alle Richtungen.

Stopp unterwegs auf unserer Camping-Tour Mecklenburgische Seenplatte: Torte in Röbel an der Müritz
Die Tortenstücke sind riesig und es ist echt lecker

Mit dem Bau der Nikolaikirche, nur ein paar hundert Meter weiter, wurde etwas später begonnen. Auffällig ist der massige Turm, der neben der Funktion als Kirchturm als Wehr- und Wachturm diente. Hier gefällt uns das Kircheninnere gut und wir entdecken auch noch ein paar alte Malereien. Spannend ist auch das Gespräch mit der Pfarrerin und einer Ehrenamtlichen, die die Kirche im Zentrum von Röbel für Besucher geöffnet haben. Ganz in der Nähe findet sich eine der wenigen erhaltenen Fachwerksynagogen der Region. Diese sehen wir aber nur von Außen.

Danach sind wir froh, dass wir noch einen Platz für eine Pause bekommen. Angenehm sitzen wir im Hofcafé am Ziegenmarkt. Hier backt der Chef noch selbst. Die Torten sind wirklich gewaltig und lecker.

Sehenswert in Röbel an der Müritz

  • Kirche St. Marien
  • Nikolaikirche
  • Fachwerksynagoge
  • Windmühle

3. Wohnmobil-Urlaub Mecklenburgische Seenplatte in Waren (Müritz)

Stopp Camping-Urlaub: Marktplatz in Waren (Müritz)
Der Marktplatz in Waren ist riesig und umgeben von liebevoll renovierten Häusern

In Waren fahren wir mit unserem Camper auf gut Glück in die Innenstadt hinein. Hier muss es doch einen für unser kleines Wohnmobil geeigneten Parkplatz geben. Und richtig. Auf dem Parkplatz Müritzeum ist ein eigener Wohnmobilstellplatz ausgeschildert.

Übernachten möchte ich hier nicht, aber für den Stadtbesuch in Waren parkt unser Camper hier in guter Gesellschaft. In die Altstadt und zu den anderen Sehenswürdigkeiten ist es nicht weit. Für die Übernachtung in Waren (Müritz) ist der Wohnmobil-Stellplatz bei „Blumen und Parken“ schöner. Aber der ist sehr beliebt und voll belegt und liegt auch ein wenig weiter außerhalb.

Laden in der Altstadt von Waren
Beim Stadtbummel gibt es viel zu entdecken

Bei unserem Besuch in Waren scheint die Sonne und es ist wirklich viel los. Gemütlich bummeln wir durch die Straßen, schauen hier und da in ein Geschäft und lassen uns einfach treiben. Die lebendige Stadt Waren (Müritz) verfügt über einen besonderen Reiz. Ich empfehle Dir einen Bummel durch die liebevoll restaurierte Altstadt mit vielen Geschäften. Sehenswert sind die schönen Kirchen der Stadt, das Alte und das Neue Rathaus und die beiden Marktplätze. Auch im nicht weit entfernten Stadthafen ist viel los.

Mecklenburgischen Seenplatte: Wohnmobil-Stellplätze in Waren (Müritz)

  1. Stellplatz für Wohnmobile, „Blumen und Parken“, Mecklenburger Straße, 17192 Waren (Müritz), Tel. +49 3991/668557, ganzjährig, www.blumen-und-parken.de, Ver- und Entsorgung, Strom, WC, Dusche
  2. Parkplatz Müritzeum, Zur Steinmole/Beschilderung Müritzeum folgen, Parkplätze befinden sich nach etwa 200 m nach dem Kreisverkehr auf der rechten Seite, Waren (Müritz), Wohnmobil-Stellplatz Mecklenburgische Seenplatte auf Google Maps
  3. Legale kostenfreie Wohnmobilstellplätze an der Müritz haben wir nicht gefunden.

4. Camping-Tour Mecklenburgische Seenplatte: Besuch in Federow

Schön grün: Landschaft Mecklenburgische Seenplatte
Die Landschaft in der Region ist so abwechslungsreich

Über schmale Straßen geht es mit dem Wohnmobil durch die Mecklenburgische Seenplatte nach Federow. Schon die Fahrt durch Wald und Feld und die Straße selbst sind ein Erlebnis. Es wird immer mal wieder ziemlich eng.

Dabei solltest Du aber nicht nur nach Gegenverkehr Ausschau halten, sondern unbedingt auch genau die Umgebung beobachten. Denn in dieser Region leben See- und Fischadler und die fliegen auch mal ganz nah am Wohnmobil vorbei. Wir haben Glück und bei der Fahrt durch den Wald fliegt auf einmal ein junger Fischadler vor uns her. Für ein Foto hat es leider nicht mehr gereicht, bis ich das Fenster offen und die Kamera bereit hatte, ist er schon weggeflogen.

Federow ist eines der Eingangstore zum Nationalpark Müritz. Dieser ist berühmt für seine See- und Fischadler und für Tausende von Kranichen, die hier im Frühjahr und Herbst rasten. Informationen und geführte Touren gibt es bei der Nationalpark-Information im Ort. Highlight ist die Kamera, die das Brutgeschehen am nahegelegenen Fischadlerhorst live überträgt.

Warum also nicht ein paar Tage in Federow bleiben und gemeinsam mit den Rangern bei einer geführten Wanderung die Gegend erkunden oder die ausgeschilderten Rad- und Wanderwege nutzen? Das ist kein Problem, ein Teil des Parkplatzes wurde nämlich als offizieller Wohnmobilstellplatz angelegt. Dieser ist nicht kostenfrei und inzwischen befestigt, aber Du bist ganz nah an der Natur der Müritz. Der Wohnmobilstellplatz ist ziemlich schief, Keile sind also erforderlich.

Wer es idyllischer möchte, fährt mit dem Wohnmobil ein kleines Stück weiter zum kleinen Weiler Schwarzenhof, wo sich der private Wohnmobilstellplatz Ziegenwiese befindet. Auch hier ist ein sehr guter Ausgangspunkt für das Erkunden der Müritz. Die Straße ist eine Sackgasse, weiter geht es mit dem Fahrzeug nicht, auch wenn die Karte etwas anderes behauptet.

Wohnmobil-Stellplätze in Federow (Nationalpark Müritz)

  1. Wohnmobilstellplatz Nationalpark-Information Federow, Damerower Straße 6, 17192 Kargow OT Federow, ganzjährig, Ver- und Entsorgung, Strom, WC
  2. Wohnmobilstellplatz Ziegenwiese, Schwarzenhof 7, 17192 Kargow, ganzjährig, Ver- und Entsorgung, Strom, Wohnmobilstellplatz Mecklenburgische Seenplatte Kargow auf Google-Maps

5. Mit Wohnmobil in Neustrelitz (Seenplatte Mecklenburg)

Neustrelitz, Mecklenburgische Seenplatte, ist eine Planstadt
Der zentrale Platz in Neustrelitz

In Neustrelitz macht der angenehme Wohnmobilstellplatz in der Nähe des Hafens den Aufenthalt attraktiv. In ein paar Schritten ist man von hieraus in der Stadt. Oder man verbringt den Tag am oder auf dem Wasser. Für einen kurzen Besuch parken Wohnmobile und Autos kostenfrei nicht weit weg am Schlossgarten in Verlängerung der Schlossstraße.

Ich finde, der Besuch lohnt sich, auch wenn die Stadt an manchen Stellen leer wirkt und eine Reihe von Häusern dringenden Renovierungsbedarf haben. Die spätbarocke Planstadt am Rand der Mecklenburgischen Seenplatte entstand im 18. Jahrhundert auf dem Reißbrett. Vom großen quadratischen Markt im Zentrum führen die Straßen in verschiedene Richtungen in einem achtstrahligen Stern.

Blick auf den barocken Garten in Neustrelitz
Blick von der Stelle des ehemaligen Schlosses auf den barocken Garten

Das Residenzschloss, um das Neustrelitz geplant und gebaut wurde, wurde leider im Zweiten Weltkrieg zerstört. Beim Spaziergang durch den Schlossgarten, mit Skulpturen und Brunnen, gepflegten Bäumen, Hebetempel, Orangerie und der Gedächtnishalle für Königin Luise von Preußen, wird die damalige Zeit für kurze Zeit wieder lebendig. Sehenswert sind beim Spaziergang durch die Stadt auch die Bauten des früheren Residenzviertels, die neugotische Schlosskirche und der Marstall.

Am Wasser ist eine ganz andere Welt. An die Innenstadt von Neustrelitz grenzt der schöne Zierker See mit lebendigem Stadthafen, Anlegestelle für Ausflugsschiffe und Gastronomie. Von hieraus starten auch verschiedene Fahrten auf dem See.

Camping Mecklenburger Seenplatte: Wohnmobil-Stellplatz in Neustrelitz

Mecklenburgische Seenplatte: Wohnmobile auf dem Wohnmobilstellplatz in Neustrelitz
Der Wohnmobilstellplatz in Neustrelitz liegt dicht am See und an der Stadt

6. Wohnmobil-Rundtour Mecklenburgische Seenplatte Richtung Neubrandenburg zur Burg Stargard

Kastenwagen-Camper vor einer Burg
Mit dem Kastenwagen kommt man auch an entlegene Orte

Sanfte Hügel prägen das Land der Mecklenburgischen Seenplatte, südlich von Neubrandenburg. So ist die imposante Burg Stargard schon von Weitem zu sehen. Denn sie steht auf einer markanten Erhebung, hoch über dem Land. Hier ließ der Markgraf von Brandenburg im 13. und 14. Jahrhundert eine gewaltige Backsteinburg bauen. Diese ist im Kern noch erhalten und thront 50 Meter oberhalb der Stadt.

Die Anfahrt für Besucher erfolgt etwas außerhalb des Ortes und ist gut ausgeschildert. Aber die alte Kopfsteinpflasterstraße, die sich immer weiter den Berg hinauf schlängelt, ist sehr uneben und holprig. Also ist langsames und vorsichtiges Fahren angesagt. Mit dem Wohnmobil geht es rund um den Burgberg bis fast vors Burgtor.

Hier gibt es großzügige Parkplätze, einen Spielplatz und kleinen Park. Keine Sorge, auch Busse fahren hinauf. Vorsicht ist allerdings bei der Wahl der Abfahrt nötig. Der ausgeschilderte direkte Weg in den Ort eignet sich nur für Wohnmobile bis Kastenwagengröße. Und selbst damit wird es eng, wenn die Parkverbote nicht beachtet werden.

Besucher betreten die nördlichste Höhenburg in Deutschland über eine eindrucksvolle Toranlage. Direkt dahinter in der Vorburg ist der mittelalterliche Marstall erhalten, der ein sehenswertes volkskundliches Museum beherbergt. Vom zum Aussichtsturm umgebauten Bergfried schweift der Blick weit übers Land. Besonders schön ist der Besuch in Stargard, wenn sich die große Streuobstwiese auf den Hängen des Burgberges zur Obstblüte in ein Meer aus Weiß und zartem Rosa verwandelt.

7: Wohnmobil-Rundreise Mecklenburgische Seenplatte mit Abstecher nach Dargun

Schloss in Dargun Mecklenburgische Seenplatte
Das Schloss in Dargun ist ein umgebautes Kloster

Nur zufällig haben wir in einem Prospekt Fotos gesehen und diesen Abstecher nach Dargun auf unserer Rundreise durch die Mecklenburgische Seenplatte mit Wohnmobil eingeplant. Erwartungsvoll parken wir auf dem offiziellen Parkplatz ein. Die mächtigen Mauern der Kloster- und Schlossanlage in Dargun sind auf jeden Fall einen Besuch wert, stellen wir fest.

Im 12. Jahrhundert von Zisterziensermönchen erbaut, erlebte der Komplex im Laufe der Jahrhunderte eine wechselvolle Geschichte. Nach der Reformation wurde das Kloster zu einem prunkvollen Schloss umgebaut, das aber leider am Ende des Zweiten Weltkrieges durch einen Brand zerstört wurde.

Die imposanten Ruinen in Dargun werden seit mehreren Jahren gesichert und saniert. Während der Öffnungszeiten der Stadtinformation dürfen Besucher hier auf Entdeckung gehen. Auch wir schauen in alle Winkel und steigen auf den Turm. Es ist wie eine Reise in eine andere Zeit. Besonders eindrucksvoll ist die gewaltige Klosterkirche, in der Konzerte stattfinden und manchmal auch wieder Gottesdienst gehalten wird. Leider hat das Café nebenan, zu dem auch ein kleiner Laden gehört, bei unserem Besuch zu.

Ziel Camping-Urlaub Mecklenburgische Seenplatte: Die ehemalige Klosterkirche in Dargun
Die ehemalige Klosterkirche ist eine beeindruckende Ruine

Wohnmobilstellplatz am Rand der Mecklenburgischen Seenplatte in Dargun

An der Zufahrt zum Strandbad des Ortes (kleiner Abzweig gegenüber dem Kloster von Dargun) hat die Gemeinde auf einer großen Wiese einen kostenfreien Wohnmobilstellplatz eingerichtet. Nach der Besichtigung ist der Sprung in den kühlen See eine wahre Wohltat. Und auch Tische und Stühle können hier, ohne zu stören, ausgepackt werden.

Wem es gefällt, der bleibt einfach über Nacht stehen. Gegenüber liegt der Irrgarten von Dargun, eine große Grünanlage mit verzweigten und kunstvoll konzipierten Wegen, die von übermannshohen Hainbuchenhecken gebildet werden.

8. Der Besuch in Ivenack ist ein Highlight im Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte

Uralte Eiche in Ivenack: Mecklenburgische Seenplatte
Die Eichen im Tierpark Ivenack sind beeindruckend

Auch über diesen Ort haben wir nur zufällig erfahren. Im Gespräch hat uns ein Einheimischer den Ort empfohlen und so sind wir ganz gespannt. Mitten in Mecklenburg und in der Nähe der Seenplatte haben sich uralte Baumriesen erhalten. Es ist einer der Höhepunkte unseres Wohnmobil-Roadtrips durch Norddeutschland, sind wir uns nach dem Besuch einig.

Einige der ältesten Eichen Deutschlands stehen in einem Wildpark neben dem kleinen Dorf Ivenack. Die Ivenacker Stieleichen gehören sogar zu den ältesten in Europa. Sie sollen 500 bis knapp 1.000 Jahre alt sein. Die Mächtigste hat einen Stammumfang von über elf Metern und ist über 35 Meter hoch. Gebannt stehen wir vor den knorrigen Eichen und versuchen nachzuvollziehen, was sie wohl schon erlebt haben.

Der Spaziergang zu den verschiedenen Bäumen durch den Park mit Damwild, Wildschweinen und Mufflons macht wirklich Spaß. Und es gibt noch ein einmaliges Erlebnis: Auf einem 620 Meter langen Baumkronenpfad, können wir im Anschluss den Wald aktiv erleben. Ganz alleine machen wir uns auf den Weg und stehen gebannt mitten zwischen den schwankenden Bäumen im Blätterwald. Eine 40 Meter hohe Aussichtsplattform, bietet zusätzlich einen genialen Rundumblick über die Baumkronen und den Ivenacker See.

Baumkronen vom Baumwipfelpfad Ivenack Mecklenburgische Seenplatte
Der Baumwipfelpfad führt durch die Baumkronen

Wer schon einmal hier ist, sollte bei der Weiterfahrt auch unbedingt in Grammentin vorbeifahren und in der Familien-Konditorei Komander einkehren. Die Kuchen, Torten und Pralinen im eher unauffälligen Familienbetrieb sind äußerst lecker. Besonders die „Fritz-Reuter-Torte“ oder der „Ivenacker Baumkuchen“ sind sagenhaft. Falls es zeitlich nicht passt, auf jeden Fall ein paar Stücke Kuchen, Torte und Pralinen in den Wohnmobilkühlschrank als Wegzehrung packen, es lohnt sich.

  • Familien-Konditorei Komander, Dorfstraße 07-09, 17153 Grammentin, Tel. +49 39952/23912, Sonntag/Montag geschlossen, www.ivenacker-baumkuchen.com

9. Weitere Tipps für den Camping-Urlaub in der Mecklenburger Seenplatte

Viele nützliche Informationen zur Region, die Mecklenburger Seenplatte, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze, Sehenswürdigkeiten und die verschiedenen schönen Orte habe ich auf verschiedenen Homepages der Touristeninformationen gefunden.

Viele Eindrücke gibt es auch im unterhaltsamen Reisebericht Mecklenburgische Seenplatte des Teams von UMIWO.

Angela von Unterwegs mit Kind, die übrigens auch mit dem Roadcar Kastenwagen unterwegs ist, gibt Tipps zum Wandern und Paddeln im Müritz Nationalpark.

Sabine von Madame Fernweh hat super Tipps für Familien in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Alternative Wohnmobil-Stellplätze auf dem Bauernhof haben wir über Landvergnügen gefunden.

Noch viel mehr Anregungen und schöne Touren findest Du in meinem Wohnmobil-Reiseführer :-).

Noch mehr spannende Ziele für Wohnmobil-Urlaub im wunderschönen Osten


Urlaub Mecklenburgische Seenplatte Camping mit Wohnmobil, welcher Stellplatz oder Campingplatz hat Dir besonders gut gefallen?

Nach wunderbaren Tagen in dieser Region sind wir die Ostseeküste entlang gefahren und haben Usedom und Rügen besucht. Mehr Ideen für Deinen Camping-Urlaub in Deutschland gibt es hier. Es kommen immer wieder neue Touren dazu.


FAQs Camping Mecklenburgische Seenplatte

Wo finde ich Campingplätze in der Mecklenburgischen Seenplatte?

Es gibt viele Campingplätze in der Region. Die meisten liegen direkt an den verschiedenen Seen.

Kann ich in der Mecklenburgischen Seenplatte Feuer machen?

Das Hantieren mit offenem Feuer ist in der Region oft untersagt, insbesondere in Wäldern und Naturschutzgebieten. Auf Campingplätzen gibt es normalerweise Feuerstellen, an denen Camper ein Feuer machen können.

Welche Aktivitäten kann ich in der Mecklenburgischen Seenplatte unternehmen?

In der Seenplatte kannst Du Boot fahren, schwimmen, angeln, wandern, Rad fahren, Kanu fahren und vieles mehr.

Wann ist die beste Zeit, um in der Mecklenburgischen Seenplatte zu campen?

Die beste Zeit zum Campen in der Seenplatte ist von Mai bis September, wenn das Wetter mild und sonnig ist und die meisten Campingplätze geöffnet sind.

Eignet sich die Mecklenburgische Seenplatte für eine Wohnmobiltour?

Die Mecklenburgische Seenplatte mit ihrer reichen Natur, Kultur und Geschichte ist ideal für eine Wohnmobiltour. Die Region ist bekannt für ihre zahlreichen Seen, Flüsse und Kanäle, die sich hervorragend zum Bootfahren, Angeln und Schwimmen eignen. Die Landschaft ist auch prima zum Wandern und Radfahren, und es gibt viele malerische Städte und Dörfer zu besuchen.

Es gibt viele Campingplätze und Stellplätze für Wohnmobile in der Mecklenburgischen Seenplatte. Die meisten bieten Strom-, Wasser- und Abwasseranschlüsse sowie sanitäre Einrichtungen an. Einige Campingplätze haben auch zusätzliche Einrichtungen wie Restaurants, Schwimmbäder oder Bootsvermietungen.

Wie sehen die Campingplätze in der Mecklenburgischen Seenplatte aus?

Die Campingplätze in der Mecklenburgischen Seenplatte bieten eine Vielzahl von Optionen für Reisende, von einfachen Zeltplätzen bis hin zu komfortablen Stellplätzen für Wohnmobile. Die Campingplätze in der Region sind sehr naturverbunden und oft von Wäldern, Wiesen und Seen umgeben. Die meisten Campingplätze sind familienfreundlich. Einige Campingplätze liegen direkt am Wasser und bieten Zugang zu Booten und Kanus, sodass man die Seenplatte vom Wasser aus erkunden kann. Insgesamt sind die Campingplätze in der Mecklenburgischen Seenplatte sehr abwechslungsreich und bieten für jeden Reisenden das passende Angebot. Die meisten sind gut gepflegt und bieten ein hohes Maß an Komfort und Service, während sie gleichzeitig die natürliche Schönheit und Ruhe der Region bewahren.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*) Es handelt sich um einen Affiliate-Link, das heißt, wenn Du über den Link etwas kaufst, erhalte ich eine Provision. Dies verändert aber nicht, wie ich etwas bewerte. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Du unterstützt mich aber bei meiner Arbeit! Damit ich Dir und anderen weiter gute Informationen bieten kann. Lieben Dank

Hat Dir dieser Beitrag gefallen???

Dann würde es mir sehr helfen, wenn Du kurz die passenden Sterne anklickst! DANKE

4.9/5 (56 Bewertungen)

Du bist der Erste, der eine Bewertung abgibt

Autor

Ich bin Journalistin, Autorin und seit über 50 Jahren leidenschaftliche Camperin. Mit meinem Kastenwagen-Wohnmobil bin ich in ganz Europa unterwegs, zwischen Südspanien und Nordkap. Hier zeige ich die schönsten Reiseziele im Camper, Routen zum Nachfahren und gebe Hilfe und Beratung zu Camping und Wohnmobil. Viele Tipps bekommst Du auch in meinen Wohnmobil-Reiseführern.